Thesis-Verlängerung – 12 Gründe und Tipps, sie zu umgehen

ForschungsstandWer seine Thesis innerhalb der vorgesehenen Bearbeitungszeit einreicht, wird mitunter bestaunt. Normalerweise braucht man immer 2 bis 4 Wochen länger. Das hat weniger mit dem Thema, dem Fach und den Betreuern zu tun. Die Gründe liegen eher im Vorgehen, in der Arbeitsweise und in der fehlenden Technik. Zum Glück kann man etwas dagegen tun. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, Verlängerungen zu vermeiden.

1. Zu lange nach dem Thema der Thesis gesucht.

Themen für eine Thesis liegen nicht auf der Straße. Viele Themen sind schon bearbeitet und einfach abschreiben ist natürlich auch keine Option. Meist muss man sich selbst ein Thema suchen. Doch wie oft hat man in seinem Leben schon einen Buchtitel formuliert? Die Themensuche sollte nur wenige Stunden bis wenige Tage dauern. Ein gutes Brainstorming hilft. Hilfreich sind auch Beispielthemen und Musterthemen. Das Thesis ABC bietet Musterthemen und Beispielthemen für die Thesis, je nachdem, ob man eine Literaturarbeit, eine empirische Arbeit oder eine Praxisarbeit schreibt.

2. Zu lange auf eine Konsultation zur Thesis gewartet.

Konsultationen mit dem Betreuer sind vor der Themenanmeldung für die Thesis notwendig. Allerdings wollen viele Betreuer vorab schon einen Themenvorschlag und einen Gliederungsentwurf sehen. Am besten sendet man dem Betreuer per Email ein Kurzexposé mit dem Thema, der Leitfrage oder Forschungsfrage, den wichtigsten Gliederungspunkten und den ersten Quellen. Im Thesis-ABC finden Sie dafür eine Kurzexposé Vorlage.

3. Zu lange nach der Forschungsfrage für die Thesis gesucht.

Die Forschungsfrage oder Leitfrage muss am Anfang der Thesis präzise formuliert sein. Damit steht der Fokus der Arbeit von Anfang an fest. Auch der ROTE FADEN ist damit klar. Die Forschungsfrage gibt zudem genaue Orientierung für die Suche nach Quellen und für die Eigenleistung. Ist die Forschungsfrage am Ende beantwortet ist die Arbeit zu Ende. Für die Forschungsfrage gibt es Beispielformulierungen im Thesis-ABC.

4. Zu oft die Gliederung der Thesis verworfen.

Am Anfang einer Thesis steht eine vorläufige Gliederung. In der Regel wird diese aus den Inhaltsverzeichnissen relevanter Quellen zusammengesetzt (oder besser zusammengestoppelt). Die Gliederung muss der Forschungsfrage folgen und einen roten Faden habe. Meist ist das Theorie-Kapitel sehr ausführlich gegliedert, aber das Kapitel mit der Eigenleistung kaum. Je weiter man vorgedrungen ist, umso klarer wird, was man in der Thesis eigentlich macht... Dann fängt man an, die Gliederung umzustellen. Das muss nicht sein. Mit einem gut formulierten Thema und einer klaren Forschungsfrage ist von Anfang an eine stabile Gliederung möglich. Die Mustergliederungen und Beispielgliederungen im Thesis-ABC sind genau auf die Themen und Forschungsfragen abgestimmt. Das kann einige Wochen an Arbeit sparen.

5. Zu lange nach Quellen für die Thesis gesucht.

Die Suche nach Quellen hängt von den Suchbegriffen im Thema und in der Forschungsfrage ab. Langsam wird klar: je besser das Thema und die Forschungsfrage formuliert sind, um so leichter sind alle nachfolgenden Schritte. Zu den Suchbegriffen gehören auch Synonyme und verwandte Wörter. Anschließend muss man in den richtigen Suchkatalogen (Thesis-ABC-Liste der Suchkataloge) suchen. Für die Suche braucht man einen festen Zeitrahmen von 2 bis maximal 3 Stunden. In dieser Zeit sollten ca. 20-30 Quellen zu finden sein. Diese zeitlich begrenzte Suche sollte man 2 bis 3 mal in den ersten Tagen vornehmen.

6. Zu lange auf Quellen für die Thesis gewartet.

Die Beschaffung der Quellen ist ebenfalls eine Aufgabe für sich. Leider ist es auch im digitalen Zeitalter noch nicht möglich, die meisten Quellen digital zu bekommen. Aber eine Anfrage in der Bibliothek kann helfen, Zugang auf digitale Kataloge zu bekommen, wie den Springer-Katalog. Auch Fernleihe und Subito sind Optionen. Wenn gar nichts hilft, kann man ein Buch auch über Amazon bestellen. Allerdings kann das ins Geld gehen… Hier sind einige Tipps für die Quellenbeschaffung.

7. Zu lange unnütze Quellen am Anfang der Thesis gelesen.

Paradoxerweise hilft viel lesen bei der Thesis nicht unbedingt viel. Ein Anfangsfehler ist, dass man einfach drauflos liest und nicht gezielt nach bestimmten Inhalten in den Quellen sucht. Wieder sind das Ziel und die Forschungsfrage wichtige Helfer. Auch beim Lesen muss man sich zeitliche Limits setzen, sonst kommt man nur vom 100sten ins 1000ste. Fangen Sie mit Grundlagenliteratur an. Dann haben Sie nämlich ein Koordinatensystem für den ganzen Rest der Literatur. Weitere Lesetipps im Thesis-ABC helfen beim schnelleren Lesen.

8. Zu lange am Theoriekapitel der Thesis geschrieben.

Die Inhalte des Theoriekapitels der Thesis kommen aus Quellen. Allerdings hat das auch den großen Nachteil, dass man sich lang und bereit mit diesem Kapitel beschäftigen kann. Tragischerweise entspricht die eigene Zeit beim Schreiben des Theoriekapitels genau umgekehrt überproportional der Aufmerksamkeit des Gutachters für dieses Kapitel. Wenn man also 60 bis 70 % seiner Zeit dem Schreiben und Verschönern des Theoriekapitels widmet, wendet der Betreuer nur höchstens 20-30 % seiner Lesezeit für diese Kapitel auf. Diese Inhalte sind ja schon bekannt…

Empfehlenswert ist daher auch hier eine zeitliche Beschränkung. Setzen Sie sich einen Meilenstein, einen festen Tag bis zu dem das Theoriekapitel im Entwurf fertig sein muss. Schleifen Sie das Theoriekapitel erst, wenn Sie Ihre Eigenleistung fertig haben. Denn dann sehen Sie auch, was gut und weniger gut ist oder gar noch fehlt. Mit gezielten Fragen kommt man dem Theoriekapitel übrigens am besten bei.

9. Zu lange auf Daten für die Auswertung gewartet.

Für eine empirische Thesis braucht man Daten. Diese müssen entweder extern beschafft oder mithilfe von Befragungen oder Umfragen selbst generiert werden. Hier ist eine Zeitplanung abdingbar. Sie müssen so planen, dass Sie noch genügend Zeit für die Auswertung haben. Sie müssen vor allem am ANFANG prüfen, ob Sie diese Daten wirklich bekommen werden. Versprechen reichen nicht. Sie brauchen Sicherheit. Sonst dauert die Arbeit viel länger oder man muss sogar noch mal ein anderes Thema anfangen. Eine Empirie-Arbeit ist eine eigene Herausforderung und muss gut überlegt sein. Legen Sie das methodische Vorgehen bei einer empirischen Thesis VORHER genau fest, mit unseren Tipps.

10. Plötzliche Änderungen am Fokus der Thesis.

Hin und wieder kommt es vor, dass die Anforderungen an die Thesis geändert werden. Dies ist besonders bei empirischen Arbeiten ein Risiko, wenn die Arbeit Teil eines Forschungsprojekts des Lehrstuhls ist. Um das zu vermeiden, sollte am Anfang ein ausführliches Exposé nach unseren Vorlagen geschrieben werden. Das Exposé ist dann verbindlich für den Betreuer.

11. Zu viele nutzlose Seiten Text für die Thesis geschrieben.

"Schreib erst mal ein paar Seiten" empfehlen einem wohlmeinende Mitstreiter. Das ist vergleichbar mit ‚sich Mut antrinken: man schreibt sich Mut an. Das kann man mal an den ersten beiden Tagen machen. Wenn man aber Seite um Seite schreibt, ohne auf die Forschungsfrage und das Ziel zu achten, wird man am Ende einige Seiten wieder verwerfen müssen. Es ist besser, sich erst mal mit Schreibtechniken zu beschäftigen. Dann ist es natürlich sinnvoll, eine stabile und ausformulierte Gliederung zu haben. Denn das Schreiben erfolgt schließlich entlang der Gliederung. Mit unserer Turbo-Schreibtechnik lassen sich 5 Seiten Text pro Tag schreiben, sinnvoller Text! Denn dazu gehört auch eine Schreibvorbereitung.

12. Zu wenig Zeit am Ende für die Eigenleistung in der Thesis.

Die Eigenleistung entscheidet über die Note für die Thesis. Dummerweise hat man am Ende sehr oft wenig Zeit für diese Eigenleistung. Man hat viel zu lange nach dem Thema gesucht, in Quellen gelesen, am Theoriekapitel geschrieben und auf Konsultationen gewartet. Dann bleibt für die Eigenleistung nur noch ein Zeitrahmen von wenigen Tagen. Und wieder sind das Thema und die Forschungsfrage wichtig. Dieser Stau am Ende lässt sich einfach vermeiden, wenn man von Anfang an die Forschungsfrage und das Ziel der Arbeit klar definiert und das Vorgehen festlegt. Für die vorherigen Kapitel MUSS ein Zeitrahmen festgelegt werden. Sinnvoll ist auch die Frage am ANFANG: Was ist meine Eigenleistung?

Viel Erfolg beim Abschluss Ihrer Thesis oder Dissertation

wünschen Silvio Gerlach und das Studeo Team

 

Dipl.-Volkswirt. Thesis-Coach seit 2003. Über 5.000 Coachees. Autor des Aristolo Thesis-Guide - "In 31 Tagen zur Thesis". Will jedem Studi 1 Semester sparen! Sein Motto "Erfolg durch Wissen" Infos: silviogerlach.com

Ähnliche Artikel