Home  ›  Thesis Leitfaden  ›  Literaturarbeit  ›  Quellen  ›  Quellenarten

Die besten Quellen für meine Literaturarbeit

Buchen

Downloads

Arten von Quellen

Arten von Quellen sind Bücher, Artikel, Vorträge etc.

Checkliste der Quellenarten

Welche Arten von Quellen brauche ich?

Tipps

Kriterium

Erläuterung

Vorgehen bei Prüfung

Tipps

Relevanz

Quelle ist relevant, wenn Suchbegriff in Titel, Abstract, Schlagwörtern; Gliederung steht

Nach Suchbegriffen suchen in Titel, Abstract, Schlagwörtern Gliederung und Einleitung; relevant, wenn Begriff mehrmals auftaucht

Am wichtigsten ist der Titel; auch verwandte Suchbegriffe nutzen;

Wissenschaftlichkeit

Autor ist Professor oder an Hochschule; Wiss. Verlag (Vahlen, Oldenbourg, Fischer, Springer, UTB, Schäfer-Pöschel, Haufe, Gabler etc.); Verweise im Text; Bibliographie; Wiss. Zeitschrift,

Suche in den richtigen Katalogen und die Quellen sind stets wissenschaftlich

Keine Kompromisse machen; Verweise in Quellen sind meist brauchbar;

Ergiebigkeit

Belege für viele Textstellen; Modelle; Übersichten Themenbereich; Aufbereitung Forschungsstand

Gliederung prüfen; Suchbegriffe im Text suchen; nach Modellen suchen

Mindestens 5 ergiebige Quellen, mehr = besser; Handbücher mit Artikeln sehr ergiebig

Alter

je aktueller umso besser; Alter ist relativ, falls letzte Quelle zum Thema, kann auch 10 Jahre ok sein

Jahreszahl prüfen; Betreuer fragen, ob XX Jahre noch ok sind;

Suche in neuesten Quellen sichert Aktualität; Auflagen beachten

Beschaffbarkeit

Eigene Bibliothek am besten; Artikel bei Subito bestellen; mitunter Fernleihe möglich

Nach Standort suchen; hartnäckig sein; Bibliothekare fragen; Foren nutzen; Freunde fragen

falls eine Quelle nicht beschaffbar, ersetzen durch andere; kaufen mitunter gute Option

Quellenart

Was bietet die Quelle

Vor- und Nachteile

Alte Diplomarbeiten etc.

Mitunter gute Zusammenfassungen, Modellbeschreibungen, passende Quellen, aktuelle Infos

PLUS: Inspiration, führen zu Quellen, Quelle für Argumente, mitunter Gliederung, Hinweis auf mögliches Thema

MINUS: Mitunter abgeschrieben von abgeschriebenen Quellen, die abgeschrieben waren, Plagiatsgefahr, oft schwache Qualität, oft fehlende Inhalte, oft unsaubere Zitate, teuer

Dissertationen

Aktueller Forschungsstand, meist sehr gute Quellenarbeit zum Thema, lange Quellenliste

PLUS: sehr aktuelle Inhalte, meist saubere Quellenarbeit, viele aktuelle relevante Quellen, Methodik oft vorbildlich

MINUS: Plagiatsgefahr, mitunter älter, oft sehr speziell

Fach-Artikel

Aktuelle Erkenntnisse zu einer speziellen Frage nach Aufarbeitung des Forschungsstands

PLUS: aktuellste Inhalte, Methodik als Inspiration, oft viele Quellen, aktueller Forschungsstand enthalten

MINUS: sehr spezielle Thematik, nur für kleinen Themenausschnitt geeignet, fast immer Englisch, schwer zu beschaffen, mitunter teuer

Fach-Bücher

Komplette Infos zu einem Themenbereich, meist Systematik mit Abbildungen, Begriffsdefinitionen, mitunter Verweise auf Artikel

PLUS: alles zu einem Gebiet, Quellenverweise, Modelle als Grundlage, roter Faden sichtbar, Einführung in Spezial-Thema, oft gute Abbildungen

MINUS: mitunter älter, sehr spezielle Fragen oft nicht enthalten, teuer, oft nicht in Bibliotheken, schwer beschaffbar

Grundlagenbücher

Definitionen, sehr systematisch, ausführliche Darstellung von Modellen, Quellenverweise

PLUS: gute Grundlage, Modelle sind enthalten, Inspiration für Gliederung, Quellenverweise

MINUS: nicht so tiefgehend = elementar, Vorsicht vor Plagiat

Interne Dokumente

Interne Infos von Firmen / Organisationen zu speziellen Fragen

PLUS: Quelle für spezielle praktische Themen, oft neues Wissen, gut für Belege

MINUS: nur für spezielle Themen geeignet, nicht für allgemeine Themen, Sperrvermerk, kaum zugänglich, selbst für Interne oft schwer beschaffbar, verstreut, oft unsystematisch

Internetquellen

Daten und Statistiken aller Art sind geeignet, nur Quellen mit Verfasser geeignet, oft gibt es auch Artikel als PDFs, oder Vorträge

PLUS: Meist sehr aktuell, viele Details auffindbar, Internet ist immer offen, Zusatzinfos leicht zu finden

MINUS: oft kein Autor, oft keine saubere Quellenangabe, verschwindet wieder, Format-Vielfalt, Zugangsbeschränkungen

Personen / Experten

Sehr flexibel, wenig standardisiert, sehr aufwändig, Zugang zu Experten schwierig

Gut für empirische und praktische Themen,

MINUS: subjektiver Faktor in Interpretation, aufwändig, Qualität der Experten unsicher

Statistiken und Studien

Sehr gute Quellen, aber achten aus welcher Quelle, wie alt und Relevanz, gut zu interpretieren

PLUS: perfekte weil objektive Argumente, flexibel einsetzbar, akzeptiert

MINUS: schwer zu finden, Aktualität problematisch, teuer

Vorträge / Konferenzmaterialien

Qualität muss sorgfältig geprüft werden, Relevanz, Autor und Aktualität wichtig

PLUS: aktuell, es gibt viele solche zu sehr speziellen Themen, oft gute Daten und Abbildungen, Autoren sichtbar, führen zu weiteren Quellen, gute Inspiration

MINUS: mitunter subjektiv, Autoren wollen verkaufen, oft fehlt was, einseitige Sicht möglich

Zeitungen

Nur Statistiken übernehmbar, aber mit Quellenangabe, besser dann in Originalquelle nachschauen, Zitate als Aufhänger möglich, Meldungen taugen zur Inspiration, danach selbst Original suchen

PLUS: aktuell, inspirierend, führen mitunter zu Quellen (Institute etc.), oft Grafiken

MINUS: keine wiss. Quelle, Meinungen statt Fakten (subjektiv), meist unvollständig, einseitig, polemisch, fehlende Fachbegriffe

Kriterium

Erläuterung

Vorgehen bei Prüfung

Tipps

Relevanz

Quelle ist relevant, wenn Suchbegriff in Titel, Abstract, Schlagwörtern; Gliederung steht

Nach Suchbegriffen suchen in Titel, Abstract, Schlagwörtern Gliederung und Einleitung; relevant, wenn Begriff mehrmals auftaucht

Am wichtigsten ist der Titel; auch verwandte Suchbegriffe nutzen;

Wissenschaftlichkeit

Autor ist Professor oder an Hochschule; Wiss. Verlag (Vahlen, Oldenbourg, Fischer, Springer, UTB, Schäfer-Pöschel, Haufe, Gabler etc.); Verweise im Text; Bibliographie; Wiss. Zeitschrift,

Suche in den richtigen Katalogen und die Quellen sind stets wissenschaftlich

Keine Kompromisse machen; Verweise in Quellen sind meist brauchbar;

Ergiebigkeit

Belege für viele Textstellen; Modelle; Übersichten Themenbereich; Aufbereitung Forschungsstand

Gliederung prüfen; Suchbegriffe im Text suchen; nach Modellen suchen

Mindestens 5 ergiebige Quellen, mehr = besser; Handbücher mit Artikeln sehr ergiebig

Alter

je aktueller umso besser; Alter ist relativ, fall letzte Quelle zum Thema, kann auch 10 Jahre ok sein

Jahreszahl prüfen; Betreuer fragen, ob XX Jahre noch ok sind;

Suche in neuesten Quellen sichert Aktualität; Auflagen beachten

Beschaffbarkeit

Eigene Bibliothek am besten; Artikel bei Subito bestellen; mitunter Fernleihe möglich

Nach Standort suchen; hartnäckig sein; Bibliothekare fragen; Foren nutzen; Freunde fragen

falls eine Quelle nicht beschaffbar, ersetzen durch andere; kaufen mitunter gute Option